Wandern in den Dolomiten


Großer Cir Grande Cir

Bei dieser Wanderung ist ein Klettersteig, der jedoch ohne Kletterausrüstung begangen werden kann, mit von der Partie. Ausgangspunkt der Wanderung ist die Bergstation der Dantercëpies Seilbahn beim Grödnerjoch. Ein kostenloser Shuttle bringt einen vom Nivesplatz im Zentrum von Wolkenstein zur Talstation der Seilbahn, die am Rand des Ortes liegt. An der Bergstation gibt es bereits eine großartige Sicht auf die Sellagruppe und auf den Langkofel, der aus dieser Perspektive anders aussieht als gewöhnlich. Auf einem bequemen Pfad erreicht man bald den Einstieg in den Klettersteig, der auf die Große Cirspitze hinaufführt. Der Klettersteig ist nicht schwierig und erfordert keine Kletterausrüstung. Lediglich die oft zitierte Schwindelfreiheit und Trittsicherheit muss vorhanden sein. Es gibt viele Drahtseile und ab und zu ist ein wenig Kletterei mit Händen und Füßen vonnöten. Auf der Spitze des Großen Cir ist die Aussicht beeindruckend. Nach Süden blickt man auf die Sellagruppe und nach Norden ins Val de Chedul. Der Abstieg erfolgt wiederum über den Klettersteig, an dessen Ende man ostwärts zur Jimmi Hütte hinunterwandert. Die Wanderung wird am Grödnerjoch beendet, wo es eine Busfahrgelegenheit nach Wolkenstein gibt.

GPX-Datei herunterladen • Scaricare file GPX


Dantercëpies 2298 m

Die Dantercëpies Seilbahn brachte mich bequem zur Bergstation, von der ich bereits einen tollen Blick auf die Sellagruppe und auf den Langkofel werfen konnte. Hier fängt der Pfad zu den Klettersteigen auf die Cirspitzen an. Es gibt jeweils einen Klettersteig auf die Kleine Cirspitze und auf die Große Cirspitze. Für erstere wird Klettersteigausrüstung benötigt, während für letztere dies nicht erforderlich ist. Erfahrene Wanderer mit Schwindelfreiheit und Trittsicherheit können den Großen Cir problemlos bewältigen. Zunächst folgte ich dem Höhenweg in Richtung Jimmi Hütte, dann einem Pfad, der mit »Großer Cir« ausgeschildert ist. Danach gibt es keine Wegweiser mehr, sondern nur Markierungen auf unterschiedlichen Pfaden. Der Weg ist jetzt nicht mehr eindeutig. Man kann sich orientieren an jener Cirspitze, die das Gipfelkreuz hat. Und so gelang ich in ein kleines Kar unterhalb des Großen Cirs, wo ich steil hinauf wanderte.



Wolkenstein
Wolkenstein Selva
Langkofel
Langkofel Sasso Lungo
Sellagruppe
Sellagruppe Gruppo del Sella
Dantercëpies
Dantercëpies


Großer Cir Grande Cir  2592 m

In einem Bereich, wo die ersten Drahtseile montiert sind, verschnaufte ich eine Weile im Schatten. Dann lief und kletterte ich los. Bis zum Gipfel des Großen Cirs gibt es viele Drahtseile. Die Strecke ist, eben durch die Drahtseile und durch Farbmarkierungen, nun eindeutig. Selbstverständlich gibt es so einige ausgesetzte Stellen, aber diese sind durch jene Drahtseile gesichert. Auch muss man sich an einigen Stellen mit den Armen am Seil hochziehen. Wenn man lange Arme und Beine hat, ist man hier im Vorteil. Es gibt auch mehrere Stellen, wo man kurze Pausen machen und die Landschaft genießen kann. Dabei stehen das Sellamassiv und das Grödnerjoch an dessen Fuß ständig im Fokus. Schließlich erreichte ich den Gipfel des Großen Cirs, der von einem mächtigen Kreuz gekrönt wird. Jetzt konnte ich auch ins Tal jenseits des Cirs schauen. Die Hänge, die aus dem Chedultal emporsteigen, sind ebenfalls beeindruckend. Auf dem Gipfel legte ich eine Rast ein und trank und aß etwas. Anschließend stieg ich über denselben Klettersteig wieder ab.


Großer Cir
Großer Cir Grande Cir
Sellagruppe
Sellagruppe Gruppo del Sella
Val de Chedul
Chedultal Val de Chedul
Großer Cir
Großer Cir Grande Cir


Grödnerjoch Passo Gardena  2121 m

Nachdem ich den Klettersteig und das vorher genannte Kar hinter mir gelassen hatte, wanderte ich ostwärts in Richtung Jimmi Hütte hinunter. Bald erreichte ich den Höhenweg oder die Promenade, die von der Bergstation der Dantercëpies Seilbahn herkommt. Dann sind es nur noch wenige Schritte bis zur Jimmi Hütte, wo bei meiner Ankunft viel Trubel herrschte. Hier gibt es eine gute Gelegenheit ausgiebiger zu essen und zu trinken, falls man einen Platz findet. Von der Jimmi Hütte führt eine breite Schotterpiste zum Grödnerjoch hinunter, wo ich dann bald eintraf. Am Grödnerjoch ist nicht so viel los, aber sehenswert ist noch die kleine Kirche von Sankt Mauritz, die auf einer Anhöhe direkt am Pass steht. Nach deren kurzen Besichtigung fuhr ich schließlich mit dem Bus vom Grödnerjoch ins Tal zurück.



Jimmi Hütte
Rifugio Jimmi  Hütte
Jimmi Hütte
Rifugio Jimmi  Hütte
Cirspitzen
Cirspitzen
Sankt Mauritz
Sankt Mauritz San Maurizio